Sonntag, 20. Dezember 2009

spontan im SCHNEE

Das Thermometer war auf -10 Grad Celsius runter gefroren. Wahrscheinlich hat heute Morgen jeder von uns wenigstens ganz kurz einen Gedanken daran verschwendet, die anderen anzurufen und zu fragen, ob die Aktion heute tatsächlich wieder stattfinden soll. Bei diesem eisigen Schneesturm, der draußen herrschte. Aber die Telefone blieben stumm und so trugen uns unsere Füße alle um Punkt 11:19 Uhr zum Bahnsteig am Landsknecht. 12 Uhr: Erste Session. Aber wo zum Teufel konnte man spielen, wo man selbst, aber vor allem die Instrumente, halbwegs vor dem Schneegestöber geschützt waren? Vor H & M in der Altstadt gab es wenigstens ein kurzes Vordach, das zwar nicht genug aber dafür richtig wenig Schutz versprach. Besser als Nichts, außerdem war es auch schon kurz vor 12, also los jetzt, nur die Harten kommen inn Garten ey. Diesen Spruch mussten wir uns spätestens bei unserer dritten Runde andauernd ins Gedächtnis rufen, damit wir uns von unseren eingefrorenen Fingern nicht ablenken ließen und vor den tapferen Eskimos vor unserer Nase nicht aufgaben. Aber nach diesem Kurz-Gig waren dann auch die Harten mal im Sack und mussten sich bei Tee und Pommes im warmen „Burger King“ auftauen lassen, bevor zur vierten und letzten Session um 16 Uhr nochmal die Jacken und Handschuhe angezogen wurden.
Eine junge alte Dame hat unsere Situation kurz und knapp so versucht zu umreißen: „Oje, oje“. Wir finden, das trifft es ganz gut, aber das ist nur die halbe Miete. Wir sind trotz dem wirklich anstrengenden Tag froh, auch bei diesem Wetter rausgegangen zu sein. Wir hatten nicht zuletzt wegen dieser besonderen Situation besonders viel Spaß und werden diesen Tag wohl so schnell nicht vergessen. Vielen vielen Dank an die zwei Männer vom Glühweinstand, an die Damen und Herren die wiederum großzügig ins Portmonee gegriffen haben und die Leute, die bei dem Wetter auch einfach nur stehen geblieben sind und zugehört haben!
Mal sehen, wie es am Mittwoch wird, dann wird unsere vorerst letzte Altstadtsession stattfinden und wir gehen für ein paar Tage in die Ferien…

Frohe Weihnachten!
Spontan

Montag, 7. Dezember 2009

Das Powerwochenende vom 4. - 6. Dezember

Also Herrschaften, an diesem Wochenende haben wir wirklich weder Kosten noch Mühe gescheut!!
Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nacht ging es von Büderich nach Mönchengladbach, über kaputte Autos und Stimmen nach Düsseldorf und danach nochmal nach Gladbach und wieder zurück. Am näch...sten Tag nen Gig in der Altstadt und zu guter Letzt haben David und Tobi wieder mal bis in die Puppen am Podcast rumgeschnitten, der das gesamte Wochenende für euch hoffentlich anschaulich resumieren wird!
Merci an die, die mit"getourt" sind, uns supportet und eingeladen haben - wir freuen uns auf nächstes Mal!

SPONTAN








Montag, 30. November 2009

Spontan - Unplugged in der Düsseldorfer Altstadt

Morgens halb 10 im Forum:
"Wann starten wir denn jetzt heute?"
"Ja, und was nehmen wir jetzt alles mit? Was ist mit der Autobatterie, Felix?"
"Und auf was sollen wir sitzen? Barhocker oder doch eher was niedrigeres??"
"Und wie sollen wir dahin kommen? Bahn oder Auto?"

Ui, Panik vor dem Debut in der Altstadt.
Letztendlich sind wir dann doch um 19 nach 11 mit der Bahn in Richtung Altsadt gefahren und hatten kleine Klavierstühlchen dabei... Alles also nicht so kompliziert, wie wir es uns oft machen...

Dort angekommen wurden erstmal die Auflagen für Straßenmusiker verlesen: Einzig und allein die Düsseldorfer Altstadt kommt in Frage, wenn man mal ein bisschen im Freien musizieren will. Weil man als Straßenmusiker sowohl "eine Bereicherung als auch eine Plage" sein kann, so die Broschüre des heimatlichen Ordnungsamtes. Um zu vermeiden, dass man zu einer Plage wird, darf man dann auch nur zur vollen Stunde anfangen, ne halbe Stunde spielen und muss von halb bis voll dann wieder pausieren. Fromm wie wir sind hatten wir dann natürlich auch vor, uns an die Bedingungen zu halten und sind losgezogen, um das erste Plätzchen zu suchen.

"Was is vorm Carsh-haus?"
"Hm, zu wenig los, lieber näher an den Weihnachtsmarkt"

Als wir Rathausplatz, Bolker und Kapuzinergasse dann überquert hatten, haben wir uns dazu entschieden, gegenüber einem der Stände, in der Nähe von "H und M" in der Altstadt, unsere Instrumente auszupacken. Kaum zu glauben, dass uns schon als wir unsere Stühle hingestellt hatten, ein paar Leute interessiert beobachteten und kurz stehenblieben, um sich das "vielleicht doch mal anzuhören". Wenn wir eins gelernt haben an diesem Tag, dann ist das, sofort anzufangen, wenn man aufgebaut hat und niemals eine zu lange Pause zu machen! Aber das hatten wir zu Beginn eben noch nicht drauf und deshalb sind die ersten potenziellen Zuschauer leider weitergezogen.
Ein bisschen nervös aber gleichzeitig irgendwie aufgeregt und motiviert, weil wir das Ding jetzt endlich wirklich mal durchzogen, fingen wir einfach an. Erstes Stück: "Weniger Genugtuung". Und wir wurden nicht direkt ins kalte Wasser geschubst: Die Leute blieben ab den ersten Zeilen stehen und einige lauschten sogar weit darüber hinaus.
Wir wollten gerade die erste Session beenden und fingen an unsere Instrumente wegzupacken, als ein Mann zu uns angeschlichen kam und uns eine Spende vor die Nase hielt, mit dem verführerischen, unauschlagbarem Angebot: "Das letzte Lied nochmal, irgendwo "Gudrun ich liebe dich!" einbauen und das hier gehört euch." Über Geld spricht man nicht, deshalb nur soviel: Wir haben das Angebot angenommen und kurz darauf hat hoffenltich die ganze Straße entlang jeder Mensch gehört, dass ich Gudrun liebe.
Ich glaube, ich könnte noch unglaublich viel mehr Ereignisse beschreiben,wie zB unsere erste Bekanntschaft mit der Straßenmusiker-und-Bettler-Mafia, von der uns ein ominöser aber absolut netter Kerl den Rücken frei gehalten hat und uns zwei Sessons lang gefolgt ist. Oder von dem Angebot einer Frau, die uns gerne am Freitag im Malkasten sehen würde. Der ganze Tag hat einfach - so blumig sich das auch anhört - einen riesen riesen Spaß gemacht und wir freuen uns darauf, nächstes Wochenende wieder da zu sein. Wann das ungefähr sein wird, sagen wir euch natürlich an, falls ihr Lust und Zeit habt, mitzukommen!

Bis dahin viel Spaß mit dem neusten Podcast hier, der euch einige Bilder von gestern zeigt!







Donnerstag, 26. November 2009

Podcast -> Live-Video

Hallo liebe Freunde des gepflegten Podcasts, heute zeigen wir euch den Viedeo-Mitschnitt aus Langenfeld. Wer errät wie wir es geschafft haben, dass wir am Ende zu einer riesigen Glühbirne werden, hat mit ein bisschen Glück gewonnen. Schöne Grüße von uns allen, besonders auch von Alex, der bis Freitag ausfällt, weil er sich bei der Bühnen-Show zu diesem Podcast das Bein verdreht hat. Machts gut, eure SPONTANs








Sonntag, 22. November 2009

Kellercafé + Akustikgigs

Den Geruch von Schweiß, der uns auf den Weg auf die "Bühne" im Kellercafé gestern verfolgt hat, haben wir wohl den heißen Jungs von "Safe" zu verdanken, die dem Publikum gestern von 20.00-21.00 Uhr ordentlich eingeheizt haben, bevor wir an der Reihe waren. Auch wenn einige wenige Leute, die anscheinend ausschließluch für die 4 Langenfelder da waren, nach ihrer Show abgehauen sind, haben wir noch alte Gesichter im Publikum finden können, die bei unseren vorigen Gigs im Kellercafé und Langenfeld generell dabei waren. Vielen Dank auch hier nochmal, dass ihr geblieben seid und vor allem auch an die Leute, die sich immer wieder ins Auto setzen und in unsere zweite Band-Heimat mitfahren! Von unserer Seite aus hat sich die Fahrt in jedem Fall gelohnt: Wir haben bei diesem Gig zwei neue Songs präsentieren können, einer davon ist ab heute in unserem aktuellen Podcast zu sehen und zu hören, über eure Meinung dazu freuen wir uns natürlich. Dass jeder Gig uns im Moment mehr wichtige Erfahrung bringt, versteht sich sowieso von selbst, wir kämpfen uns zu viert langsam aber sicher wieder auf den Sound, den wir zu 5 zustande gebracht haben. Außerdem waren die üblichen netten Leute vom Team des Kellercafés wieder am Start und haben von Anfang an für ne freundschaftliche Atmosphäre gesorgt.
Heute, am Tag danach, haben wir nochmal unsere Akutsiksachen ausgepackt und für die bevorstehenden Fußgängerzonengigs geprobt. Voraussichtlich starten wir damit nächstes Wochenende und schauen mal, wie unser Set das wir uns herausgesucht haben so ankommt. Uns hat es jedenfalls schon bei der Probe mega Spaß gemacht, die Songs mal auszuziehen und in anderer Form wieder anzukleiden. Wer neugierig ist und gerade erst als Leser dazu stößt kann sich einen unserer älteren Podcast auf youtube anschauen, in dem wir "Der Letzte Schnee" als Kostprobe aufgenommen haben.
Ansonsten noch einen wunderbaren Restsonntag und eine erfolgreiche nächste Woche =)







Mittwoch, 11. November 2009

Spontan nackt

Nackt. Gott sei Dank sind wir aus der Pubertät raus und denken jetzt nicht sofort, dass unter dieser Überschrift gleich Nacktfotos von den einzelnen (Bandmit)gliedern zu finden sind.
Stattdessen entdecken wir das Wort NACKT völlig neu, nämlich in Zusammenhang mit "akustisch" oder "unplugged": Vergangenen Sonntag haben wir uns zum ersten Mal zur Akustikprobe getroffen. Wie im letzten Blog bereits erwähnt, haben wir evtl. vor, bald mal auf die Straße zu gehen und unsere Songs den vorbeischlendernden Fußgängern zu präsentieren. Wie sich das ungefähr anhören könnte - wir sind noch nicht wirklich auftrittsreif - könnt ihr euch in unserem neuen Podcast hier oder auf www.spontanmusic.de ansehn






Montag, 2. November 2009

Die "Grüne Stunde"

Nach der Probe und der Fertigstellung des neuen Songs "Weniger Genugtuung" gestern, hielten wir, wie zu jedem Monatsbeginn, unsere "Grüne Stunde" ab, die rückblickend und vorschauend dazu dienen soll, zu reflektieren, was im letzten Monat so passiert ist und was in Zukunft noch ansteht. Thema war unter anderem, ob wir um die Weihnachtszeit mal ganz klassisch mit Akustikgitarren und Percussionutensilien losziehen und uns in die Fußgängerzone in Düsseldorf setzen. Wann das der Fall sein wird, werdet ihr dann erfahren.
Außerdem gibt es ab heute Abend einen neuen podcast, in dem man unseren Proberaum zu Gesicht bekommen wird, nachdem wir einiges umgestellt haben. Schaut also heute Abend auf www.spontanmusic.de vorbei!






Freitag, 30. Oktober 2009

Neue Möbel bei IKEA? Wozu

Gestern war nicht groß was mit Proben: David krank, Alex krank. Stattdessen kam als wir ankamen die Nachbarband reingepoltert und fragt uns, ob wir n Sofa, n Kühlschrank, Stühle, nen Grill oder vielleicht noch nen Tisch gebrauchen könnten?! Zunächst skeptisch über den Zustand des Kühlschranks nahmen wir ihn dann doch mit. Grill schleppte Felix auch an, warum auch nicht, David versicherte allerdings, dass er auf dem Rost keine seiner Würste braten werde. Und das Sofa: Das war so ne Sache: Reicht unsere blaue Grotte tatsächlich für zwei Sofas? Wenn ja, wie sieht das denn danach da drinnen aus? Ist das nicht was eng, welche Konstellation macht es am gemütlichsten? Nach ungelogen eineinhalb Stunden Raumplanung ohne Tine Wittler entschlossen wir uns das mindestens 30 Jahre alte Sofa aus Oma Ernas Zeiten bei uns aufzunehmen. Es überzeugte wahrscheinlich durch seinen Charme: khakifarben mit dunkelbraunen Muster. Und dann begann die Aktion mit umräumen und aufräumen und hat uns zum Ende hin einen viel größer wirkenden, offenen aber gemütlichen Proberaum beschert. Fotos folgen in Kürze!